Wenn alles zu viel wird – Reizüberflutung im Alltag

Langsam kehrt der Alltag zurück. Die Kinder müssen jeden Tag pünktlich in der Schule oder im Kindergarten sein, im Job ist wieder mehr zu tun und wir alle sind einer Flut von visuellen und akustischen Informationen ausgesetzt.
Das führt rasch zur Reizüberflutung. Nicht nur Kinder – auch wir Erwachsenen reagieren auf zu viele Reize im Alltag.
😞 wir hören nicht mehr richtig zu
😞 schlafen schlecht ein
😞 ziehen uns zurück und wollen unsere Ruhe
😞 wir sind angespannt und gereizt
Bei Kindern zeigen sich weitere Merkmale einer Reizüberflutung:
🙁 sie schreien oder weinen
🙁 ballen ihre Fäuste oder hauen und beißen
🙁 quengeln und sind müde
🙁 wirken aufgedreht
🙁 vermeiden Berührungen und Augenkontakt
🙁 sitzen da und schauen ins Leere
Mein Tipp:
😊 schafft euch als Familie einen Rückzugsort
😊 macht einen Spaziergang in der Natur
😊 sprecht langsam und leise miteinander
😊 hört zwischendurch ruhige Musik
😊 atmet bewusst tief ein und aus
😊 macht Bewegung um die Anspannung abzubauen
😊 nehmt Kopfhörer gegen laute Geräusche
😊 verwendet Gewichtstiere oder Gewichtsdecken um euch wieder zu spüren
Manchmal zeigen sich bei Kindern auch Lernschwierigkeiten, weil die Konzentration geschwächt ist und gar nichts mehr geht. Dann hilft Lerntherapie und sensomotorische Wahrnehmungsförderung.

Weitere Blogbeiträge

Der Herbst kann kommen!

Kinder wollen nicht nur rumsitzen, sie wollen sich bewegen und entdecken. Sucht in der Wohnung oder im Haus einen Platz zum Toben.